Aus Liebe zu Nabokov.

der_zauberer_nabokov_und_das_glueck

Die Liebe zu einem Autor ist eine ganz besondere – denn es ist ein eigentlich fremder Mensch, mit dem man sich dennoch durch eine unsichtbare Schnur verbunden fühlt. Nur allein dadurch, was und wie er seine Geschichten schreibt und einen so begeistert. Deshalb war ich neugierig, was die junge Autorin Lila Azam Zanganeh in ihrem Buch »Der Zauberer Nabokov und das Glück« über ihren Lieblingsautor Vladimir Nabokov schreiben würde.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Biographien, We read Indie, Zeitgenössische Literatur | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Ein Buch für das Kind in uns.

maria_parr_sommersprossen_auf_den_knien

Man sagt diesem Buch nach, dass es vor allem große Kinder begeistert. Das hat mich natürlich neugierig gemacht, wo ich mir doch die kindliche Begeisterung für Kinder- und Jugendbücher bewahrt habe. In jedem Fall ist »Sommersprossen auf den Knien« von Maria Parr ein überaus entzückendes Buch. Ein Buch, bei dem es oft im Bauch kribbelt, als hätte ich eine ganze Tüte Brausepulver verschlungen. Genauso wie ich mir meinen glücklich summenden Bauch gehalten habe, musste ich zwischen den Seiten häufig schmunzeln. Ja, hier steckt eine ganze Tüte Glück drin – für kleine und große Leser.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kinder- und Jugendbuch, Kurz & gut. | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Von und über große Mädchen.

ruth_landshoff_yorck

Zufälle können wunderbar sein, voller Zauberei und Glückseligkeit. Vor allem, wenn sie so bezaubernd wie diese Begebenheit daher kommen: Während mir mein Liebster die Tage aus einem Buch von Irmgard Keun vorliest, entzückt mich gleichzeitig Ruth Landshoff-Yorck, deren Todestag sich am heutigen 19. Januar zum fünfzigsten Mal jährt. Zu diesem Anlass hat der Berliner Aviva Verlag »Das Mädchen mit wenig PS« herausgebracht, das ich heute vorstellen möchte. Und euch so gleichsam an der Keun-Landshoff-Yorck-Zauberei teilhaben lasse.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Klassiker, We read Indie | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

Ein kleines, großes Wunder. Jetzt wiederentdeckt.

pamela_moore_cocktails

»Cocktails« von Pamela Moore ist prickelnd wie ein Glas Spritz und verströmt gleichsam den Duft von dunkler Schokolade. Es perlt einerseits herrlich lebensfroh und lässt andererseits aus Eiswürfeln den Nebel der Melancholie aufsteigen. Ein wunderbar berauschendes Werk liegt hinter mir und ich bin sehr froh, dass der Roman neu aufgelegt wurde. Und er darf nie mehr verschwinden – dafür ist er einfach zu brillant.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Klassiker | Verschlagwortet mit , , , , , , | 11 Kommentare

Anders als alle anderen? Total normal!

miranda_july_der_erste_fiese_typ

Natürlich war mir klar, worauf ich mich bei Miranda July einlasse, und dass ihr Roman »Der erste fiese Typ« keine gewöhnliche Lektüre werden würde. Aber dann hat mich die Autorin doch wieder überrascht, denn die Geschichte ist noch verrückter als verrückt. Ich bin rückwärts gelaufen, habe Kopfstand gemacht und lachend versucht, die bunten fliegenden Punkte vor meinen Augen einzusammeln.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zeitgenössische Literatur | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Hello 2016!

leeres_blattWie ein unbeschriebenes Blatt liegt nun das neue Jahr vor uns und möchte gefüllt werden. Also fange ich gleich mal damit an. Zuallererst wünsche ich euch ein gutes, neues Jahr! Schön möge es werden, euch viel Freude bereiten – im wahren Leben wie in der Literaturwelt. Ich freue mich auf Entdeckungen und Begegnungen, die ich mit euch an diesem Ort teilen werde. Dabei möchte ich nicht nur neue Bücher aufspüren, sondern auch bereits erschienene. Als ich die Tage durchs Fernrohr geblickt habe, konnte ich bereits feine Dinge am Bücherhorizont entdecken. Folgt mir also zum ersten Ausblick ins neue Jahr.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare

Goodbye and Hello!

Fangen wir erst einmal mit dem Goodbye an und blicken auf das Jahr 2015. Das Hello zum neuen Jahr könnt ihr dann in ein paar Tagen hier lesen. Es war ein verrücktes, aufregendes, schönes und ein gleichsam sehr bewegendes und trauriges 2015. Ein Jahr schlimmer Ereignisse und vieler Abschiede, die mich immer noch ganz still werden lassen. Ich habe überlegt, ob ich mich einreihen soll in die Schlange der zahlreichen Rückblicke. Während mein Verstand noch abwog, rief das Herz: »Ja, unbedingt!« Für all die Menschen und Bücher, die mich dieses Jahr beglückt haben, möchte ich die Tasten hüpfen lassen. Denn es gab sie zu genüge: Bezaubernde Augenblicke, in denen ich die Kraft der Literatur mit allen Sinnen gespürt habe. Und die mich mit Dankbarkeit erfüllen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Verschlagwortet mit , , | 16 Kommentare

Ein Rundgang durch das Haus des Schreibens.

ein_haus_mit_vielen_zimmern

»Ein Haus mit vielen Zimmern« ist von Beginn an eine Einladung, die man gern annimmt. Denn die beiden Herausgeberinnen Sophia Jungmann und Karen Nölle öffnen im Vorwort charmant die Tür in ihr schön anmutendes Haus. So schreiben sie: »Eine Erzählung, hat Alice Munro gesagt, ist ein Haus mit vielen Zimmern, und wer seine Räume betritt, wird aus jedem Fenster eine neue Sicht entdecken.« So habe ich lächelnd dieses vielstimmige und generationsübergreifende Haus mit großer Neugier betreten.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter We read Indie, Zeitgenössische Literatur | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

Zisch, dampf, sprüh – der Sound einer Großwäscherei.

andor_endre_gelleri_die_grosswäscherei

Kann ein Buch Funken versprühen? Aber natürlich – hier kommt der Beweis! »Die Großwäscherei« von Andor Endre Gelléri hat mich aus dem Lesesessel gehoben und wie eine Uhr aufgezogen. Ganz aufgedreht war ich während der Lektüre, weil der ungarische – leider viel zu früh verstorbene – Autor ein begnadeter Wortakrobat ist. Und mich mit beinah jeder seiner poetischen und bildreichen Zeilen entzückt hat. Ich vernasche ja zu gern schön geschriebene Bücher und fühlte mich hier einer nektarliebenden Biene sehr ähnlich.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Klassiker, We read Indie | Verschlagwortet mit , , , , | 8 Kommentare

Eine klare Stimme im Sturm der Ereignisse.

Shumona_Sinha_Erschlagt_die_Armen

Ich habe Wut in meinem Bauch. Ein richtig fieses Grummeln und Zischen, als würde Rumpelstilzchen herumwüten. Aber es ist nicht meine Wut – sie kommt direkt aus den Seiten von »Erschlagt die Armen!«. Shumona Sinhas Worte hängen noch in der Luft, schillernd schön und gleichzeitig messerscharf. Eine aufatmende Erleichterung erreicht mein Zwerchfell, ich seufze. Und bin froh, dass das Buch zu Ende ist. Als ich den Gedanke denke, erschrecke ich. Darf man so etwas schreiben? Geschweige denn denken, obwohl es sich um ein außerordentlich beeindruckendes Buch handelt?

Weiterlesen

Veröffentlicht unter We read Indie, Zeitgenössische Literatur | Verschlagwortet mit , , , , , | 5 Kommentare