Goodbye 2014!

Nun geht es auf die letzte Runde, dieses aufregende Jahr 2014! Gerade in der Blogosphäre waren es wieder zwölf spannende, inspirierende und wunderbare Monate. Gerne möchte mit euch zurückschauen, weil geteilte Freude natürlich die schönste ist.

sektglas

Falling in love. In Indiebooklove.

In diesem Jahr war ich ein besonders unabhängiger Lesemensch. Noch nie habe ich so viele Bücher aus Indie-Verlagen gelesen wie 2014. Es gab jede Menge toller Bücher, aber alle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Daher folgt nur eine kleine, feine Auswahl.

collage_best_of_2014

Wie wunderbar ein Roman trotz der Grausamkeit des Krieges sein kann, hat mir der Dörlemann Verlag mit Tobys Zimmer von Pat Barker gezeigt. Das ist ein geschliffen schönes und vielfältiges Werk, das ich immer noch bestaune. Dass Das achte Leben (Für Brilka) von Nino Haratischwili zu meinen Lieblingen 2014 zählt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Dennoch – oder gerade deshalb – gehört es natürlich in diesen Beitrag. Der Weidle Verlag ließ mich mit Nordlicht – Südlicht von Mooses Mentula Finnland förmlich atmen. Ein zutiefst beeindruckendes Werk, auch durch die liebevolle Ausstattung. Schöffling & Co. bereitete mir mit Alpha & Omega von Markus Orths vorzüglichste Lesestunden. Der Verbrecher Verlag hat mir mit Eine Tonne für Frau Scholz eine ganze Tonne guter Laune geschenkt. Sehr unterhaltsam! Der Roman gehört zu den zehn schönsten Büchern aus unabhängigen Verlagen und steht auf der Hotlist 2014. Rainer Weiss vom Weissbooks Verlag verdanke ich Hertzmann’s Coffee von Vanessa F. Fogel.

Der Reprodukt Verlag hat mich nicht nur auf die Idee für ein Papierparfum gebracht (weil die Bücher aus dem Verlag einen himmlischen Geruch verströmen), sondern auch die beeindruckende Welt der Graphic Novels näher gebracht. Jane, der Fuchs & ich sowie Irmina haben mich besonders begeistert. Mit der Editon Büchergilde bin ich nach Indien gereist. Mitgenommen hat mich Sebastian Lörscher mit seiner unterhaltsamen Graphic Journey Making Friends in Bangalore. Königreich der Dämmerung von Steven Uhly war meine erste Begegnung mit dem Secession Verlag, und sicher nicht meine letzte. Last but not least zählt der neu gegründete Guggolz Verlag zu meinen persönlichen Highlights. Nicht zuletzt deshalb, weil ich das Gespräch mit dem engagierten Verleger Sebastian Guggolz auf der Frankfurter Buchmesse in wunderbarer Erinnerung habe.

hurra

Der zweite Indiebookday am 22. März war wieder ein großes Fest. Ich war live dabei und konnte u.a. bei ocelot begeisterte Stimmen einfangen. Genauso berauschend – geradezu prickelnd wie ein Glas Prosecco – empfand ich wenige Wochen später den ersten Geburtstag von „We read Indie“. Die Wertschätzung für uns war überwältigend und zum Niederknien schön. »Denn dass meine kleine Idee des Indiebookdays solche wunderbaren Folgen haben würde – wer hätte das gedacht.« schrieb Daniel Beskos, Verleger vom mairisch Verlag und Initiator des Indiebookdays, neben vielen weiteren Gratulanten. An dieser Stelle vielen Dank für die lieben Komplimente, die tolle Zusammenarbeit, aber auch ein großes Dankeschön meinerseits an die We read Indie-Kolleginnen für all das, was wir auch in diesem Jahr auf die Beine gestellt haben!

Ein Indiebookjahr geht natürlich nicht ohne die Gartenmesse beim LCB. Dieser heiße Sommertag funkelt in meiner Erinnerung wie die glitzernden Sonnenstrahlen auf dem Wasser des Wannsees. Der Nachmittag war inspirierend und strahlte eine besondere Herzlichkeit aus.

Frankfurter Buchmesse

diogenesDies war meine erste Frankfurter Buchmesse. Wow – schöner hätte das Debüt nicht sein können! Wie im Rausch flitzte ich zwei Tage von Stand zu Stand, erfreute mich an der Gastfreundschaft der Verlage, habe jede Menge BloggerkollegInnen wiedergesehen und ein paar davon zum ersten Mal die Hand geschüttelt. Auf der Dumont Verlagsparty durfte ich gemeinsam mit masuko13 die Bekanntschaft mit dem Lektor von Haruki Murakami und Michel Houellebecq machen. Ebenfalls elektrisierend war der Abend mit der Frankfurter Verlagsanstalt. Neben der Lesung von Nino Haratischwili zählte das gemeinsame Abendessen mit der Autorin, ihrer Mutter und dem Verlag zu den Highlights. (Foto: Diogenes Verlag)

Klappentexterin im Murakamifieber

murakami_von_männern_die_keine_frauen_habenDer Dumont Verlag war in diesem Jahr mein literarisches Überraschungsei. Neben der Frankfurter Buchmesse beglückte mich der Kölner Verlag mit vielen schönen Dingen, wie beispielsweise dem unerwarteten neuen Erzählband von Haruki Murakami. Als mich die Nachricht erreichte, fühlte ich mich wie eine Geisha, der gerade der schönste Kimono des Lebens gezeigt wurde. Von Männern, die keine Frauen haben bewies mir erneut, warum Murakami-san zu meinen Lieblingsautoren und zu den ganz großen Schriftstellern unserer Zeit zählt. Obendrein wurde ich von einer japanischen Tageszeitung – der Yomiuri Shimbun – zu meiner Murakami-Begeisterung interviewt. So, jetzt kennen Millionen Japaner die Klappentexterin. Große Aufregung und Schnappatmung! Zudem war Murakami in diesem Jahr in Berlin, also mir ganz nah. Er holte sich den WELT Literaturpreis ab. Ich gehörte nicht zu den vierhundert geladenen Gästen, aber Clemens J. Setz, der die Laudatio gehalten hat, war so freundlich, mir meine Fragen dazu in einem Kurzinterview zu beantworten. Und das äußerst charmant! Arigatou!

kt_yomiuri_shimbun

Bücherhighlights

So sehr ich für meine Indiebooks brenne – natürlich finde ich auch bei größeren Verlagshäusern immer wieder herausragende Bücher. Hanser hat mich in diesem Jahr nicht nur mit Karen Köhlers leuchtenden Erzählband Wir haben Raketen geangelt beglückt. Auch mit seinen Kinderbüchern konnte mich der Münchner Verlag bezaubern: Die Maulina-Trilogie (Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt) von Finn-Ole Heinrich zählt genauso dazu wie Die Wahrheit, wie Delly sie sieht und Wildhexe von Lene Kaaberbøl. Der S. Fischer Verlag hat mir mit Americanah von Chimamanda Ngozi Adichie eine aufregende Reise von Nigeria über Amerika nach England beschert. Und dabei mein Wissen über das Leben der Schwarzafrikaner erweitert.

diogenes_2014Beim Diogenes Verlag gab es in diesem Jahr vier Highlights für mich. Gleich zu Beginn hat mich Banana Yoshimoto mit Der See auf eine meditative Lesereise mitgenommen, und im Sommer folgte die Tochter von Leon de Winter, deren Debüt Die Geschichte von Blue mich sprachlich beeindruckt hat. Dennis Lehanes Roman Drop Bar – Bargeld war spannend und grandios umgesetzt – sowohl literarisch als auch als Film im Kino. Anfang des Jahres durfte ich dem Autor sogar die Hand schütteln und mein Buch signieren lassen.

lehane_sign

Danke, lieber Diogenes Verlag, für all die schönen Bücher und Momente! Der Dumont Verlag hat mich neben Murakamis Erzählband mit Petra Hartliebs herzerfrischendem Buch Meine wundervolle Buchhandlung, Die Interessanten von Meg Wolitzer und dem fantastischem Erzählband Wassererzählungen von John von Düffel sehr glücklich gemacht. Beim Aufbau Verlag habe ich erstmalig Louise Erdrich (Das Haus des Windes) gelesen und eine neue Autorin entdeckt. Auch sehr, sehr schön.

collage_best_of_2014_gv

***

Hier endet nun mein Rückblick. Ich sage aber nicht Goodbye 2014!, ohne mich vorher  für eure Treue und die zahlreichen Kommentare zu bedanken! Ich wünsche euch allen einen schönen Jahresausklang und einen großartigen Start ins neue Jahr.

Advertisements

20 Gedanken zu “Goodbye 2014!

  1. Ganz viele von den Büchern, die Du hier aufzählst, habe ich dank Deiner wunderbaren Rezensionen auch gelesen und genossen. Vielen Dank, dass Du immer wieder auf Entdeckungsreise für uns gehst und uns Bücher nahebringst, auf die man normalerweise nicht stoßen würde. Ich wünsche Dir einen wunderschönen Silvesterabend und dass Du das neue Jahr gut anfängst. Bis bald!
    LG
    lesesilly

    Gefällt mir

  2. Liebe Klappentexterin, lese sehr sehr gerne, was du schreibst, weil ich es als wahrhaftig empfinde und weil ich immer diese wahnsinnige Leidenschaft für das geschriebene Wort bei Dir spüre! Das macht Dich so einmalig und – Du sprichst mir dadurch so sehr aus der Seele! Ich freu mich auf Weiteres von Dir! Laß es Dir gut gehen und ich bin froh, daß es bei diesen unzähligen nichtsagenden Worten auf den Umschlägen so eine wunderbare Klappentexterin gibt! Viele liebe Grüsse

    Gefällt mir

  3. Ich freue mich nach wie vor auf „Das Achte Leben“ und „Die Geschichte von Blue“ ist ebenfalls auf dem Wunschzettel. Sooo viele Bücher, die ich lesen möchte, aber 2015 ist ja lang 😉

    Gefällt mir

  4. Wahnsinn! Und das soll alles in einem einzigen Jahr passiert sein?! Kaum zu glauben und gleichzeitig atemberaubend spannend. Mal sehen, ob das Jahr 2015 auch so überrascht! Großartiger Rückblick. Danke!

    Gefällt mir

  5. Ich habe gerade erst deinen Blog entdeckt und werde ihn im neuen Jahr gespannt verfolgen! Schön, dass es immer noch Menschen gibt, die Bücher lesen und schön, dass das Internet uns die Möglichkeit gibt, darüber zu schreiben.

    Gefällt mir

  6. Pingback: buecherrezension
  7. Wenn man Dich so liest, so war 2014 wirklich grandios 😉 Ich habe zwar viel gelesen und auch einiges Gutes, aber so ein 100% Jahreshighlight will nicht herausleuchten: eher sind es so 5-8, die alle gleichzeitig aufs Treppchen wollen…

    Gefällt mir

    1. Jetzt bin ich aber überrascht, lieber Pinkfisch. Na ja, Lesen bleibt halt sehr subjektiv. Dann drücke ich dir Daumen, dass es in diesem Jahr mindestens ein 100%iges Jahreshighlight herausleuchtet. Komm gut ins neue Lesejahr!

      Gefällt mir

  8. Liebe Klappentexterin, deinen Jahresrückblick habe ich mit großem Genuss gelesen – deine Begeisterung für gute Bücher ist förmlich ansteckend. Ich freue mich immer wieder über Übereinstimmungen und kann dir verraten, dass das ein oder andere Buch wegen deinen Besprechungen bei mir eingezogen ist in diesem Jahr. Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf deine Entdeckungen im kommenden Jahr. 🙂

    Gefällt mir

  9. Wie immer habe ich deinen Jahresabschlussbericht sehr gerne gelesen, liebe Klappentexterin. Ich wünsche uns allen einen guten Rutsch u. freue mich auf 2015. 🙂

    PS: Einfach irre, du in der jap. Tageszeitung! Ich sag`s mal wie der kleine Ron Weasley: „Voll krass!“

    Gefällt mir

  10. Auch von mir noch ein kleiner Gruß zum Jahresende – und ein Riesendankeschön für die wundervolle Zusammenarbeit! Es ist schön, dich kennengelernt zu haben und so tolle Sachen mit dir zu machen. Auf dass wir auch künftig viele großartige Projekte miteinander haben!

    Gefällt mir

    1. Liebe Caterina, von Herzen lieben Dank für deinen schönen Kommentar und all das Gute und Schöne, das wir im vergangenen Jahr mit unserem Team auf die Beine gestellt haben! Die Freude auf weitere große Projekte ist ganz meinerseits!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s