Mein Weihnachts-Spezial: Empfehlungen und ein Buchpaket gewinnen.

Ein Blick auf den Kalender verrät mir, in einigen Tagen ist Weihnachten. Das Fest der Liebe und Geschenke. Weil es in meinen Fingern kribbelte, in meinem Kopf ratterte und ich einige Ideen hatte, habe ich auch wie bereits im vergangenen Jahr Anregungen für euch.

Zu schön waren die diesjährigen Begegnungen, als dass ich all die feinen Entdeckungen für mich behalten möchte. Auf anderen Literaturblogs bin ich auf interessante Bücher gestoßen und habe sie mitgebracht. Sie reihen sich zu meinen persönlichen Lesetipps. Dieses Mal gibt es eine kleine Neuheit: Ich breche teilweise aus der Literaturwelt aus und stelle Dinge vor, die mir eine Herzensangelegenheit sind. So ist eine ziemlich lange Liste entstanden.

Mit meinem Geschenke-Spezial möchte ich mich auch bei euch bedanken, für eure Treue und den gemeinsamen Austausch. Es ist immer wieder eine Freude, die Literaturwelt mit euch zu teilen. Und weil ich genauso gern verschenke wie ich Geschenketipps verteile, verlose ich ein Buchpaket. Verratet mir einfach im Kommentarfeld, welche Bücher ihr dieses Jahr verschenkt. Einsendeschluss ist der 26.12.2011. Am 27.12.2011 gebe ich dann den glücklichen Gewinner oder die glückliche Gewinnerin hier bekannt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück und Freude beim Stöbern wünscht,

eure Klappentexterin.

_______________________________________________________

Beginnen möchte ich mit den Entdeckungen auf anderen Literaturblogs. Wenn ihr auf den jeweiligen Namen des Blogs klickt, gelangt ihr automatisch zu den ausführlichen Rezensionen. Ein Dankeschön sende ich hierbei an meine geschätzten LiteraturbloggerInnen-Nachbarn: Ada Mitsou, Ailis, caterina, nantik, Mariki, Svenja und flattersatz.

Entdeckt bei My Crime Time.
Für Wissensdurstige.

„Eschbach breitet unglaubliche Weltenkonstrukte vor seinen Lesern aus und nimmt sie mit auf eine Reise voller faszinierender und auch erschütternder Zukunftsvisionen, die derart spannend sind, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Und dann erst all das Wissen, das er da von sich gibt und geschickt in die Geschichte einbindet!“

Andreas Eschbach: Herr aller Dinge, 2011, 22,- €, Bastei Lübbe.

Entdeckt bei Ada Mitsou liest…
Bemerkenswerte Alltagsgeschichten.

„Sonja Heiss greift Themen des Alltags auf und macht aus ihnen etwas Bemerkenswertes. In zehn Geschichten erzählt sie von einer tragischen Familienplanung, von genervten Töchtern und besorgten Eltern, der Trauer um ein vereinsamtes Familienmitglied, den großen Plänen, die man doch nie umsetzt und dem Gefühl, es dem anderen nie recht machen zu können.“

Sonja Heiss: Das Glück geht aus, 2011, 9,95 €, bloomsbury.

Entdeckt bei Bücherwurmloch.
Ein Meisterwerk.

„Virtuos und mit Fingerspitzengefühl dirigiert Carmen Bregy in Nicolas schläft ein Orchester aus Worten, das eine zarte, unendlich schöne und sehr traurige Melodie spielt. Man muss ganz leise sein und genau hinhören. Dies ist ein Roman, der klingt, der flüstert und singt, metrisch ist er und sehr poetisch. »Nicolas schläft« ist ungeheuer kraftvoll, dicht, lyrisch und gefühlvoll – eine Entdeckung!“

Carmen Bregy: Nicolas schläft, 2011, 15,90 €, Limbus Verlag.

Entdeckt bei Ailis‘ Leseturm.
Mit Charme und Herz.

»Der Poet der kleinen Dinge« ist wieder so zauberhaft ehrlich, unprätentiös und liebevoll in seinen Schilderungen wie »Das Labyrinth der Wörter«. Diese Geschichte hat so viel Charme, so viel Wärme und am Ende auch noch einen Hoffnungsschimmer – es ist großartig! Marie-Sabine Rogers Figuren nehmen kein Blatt vor den Mund, sie sind freiheraus und ehrlich, und dabei sehr liebenswert.“

Marie-Sabine Roger: Der Poet der kleinen Dinge, 2011, 18,99 €,
Hoffmann und Campe.

Entdeckt bei aus.gelesen.
Eine starke Frau.

„Ein farbenprächtiger, fesselnder Roman aus der Anfangszeit der Sandinistischen Befreiungsbewegung in Nicaragua, der mit viel poetischer Kraft an die kulturellen Wurzeln des Landes erinnert und der die von Zweifel, Angst und Entschlossenheit geprägte Annäherung einer jungen Frau an die Befreiungsbewegung schildert.“

Gioconda Belli: Bewohnte Frau, 2011, 10,- €, dtv.

Entdeckt bei Synästhetisch.
Das Berlin der 1910er Jahre.

»Tanz unter Sternen« ist ein Streifzug durch das Berlin der 1910er Jahre, der Roman fängt die aufgeheizte, militaristische Grundstimmung jener Zeit ein und hält sich an die Fakten, die ohnehin spannend genug sind. »Tanz unter Sternen« ist für mich ein historischer Roman, mit dem ich nicht erst warm werden musste, hier war ich sofort mittendrin. Ein idealer Schmöker für lange Winterabende!“

Titus Müller: Tanz unter Sternen, 2011, 19,95 €, Blessing Verlag.

Entdeckt bei SchöneSeiten.
Bewegend und märchenhaft.

»Der stumme Pianist« ist eine überzeugende Mischung aus Drama und Märchen und als solche sehr empfehlenswert. Die Autorin hat sich von einem wahren Fall dazu inspirieren lassen. Was den Text so märchenhaft macht, ist, dass dieses Ganze kein rationales ist: Am Ende bleiben sämtliche Fragen offen, und der Protagonist hat manchmal etwas vom Kleinen Prinzen, nur unendlich viel tragischer.“

Paola Capriolo: Der stumme Pianist, 2011, 19,99 €,
Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann.

_______________________________________________________

Weiter geht es mit meinen persönlichen Lieblingen.

Das Notizbuch verzaubert.

Dieses Notizbuch ist eine Gebrauchsanweisung, die uns raffiniert und zauberhaft durchs Leben balanciert. Einfach so oder wenn wir mal nicht wissen, wo lang es gehen soll. Es gibt ja solche Tage. Mädchenkatzentage. Mit dem „Lily Lux Notizbuch“ fühlen sie sich nicht mehr so schlimm an. Ich weiß, wovon ich spreche. Hab’s längst ausprobiert.

Iris Luckhaus/Matthias Klesse: Lily Lux Notizbuch, 2010, 15,- €,
Hoffmann und Campe.

Krzgschchtn.

Wenn es das ideale unverfängliche Buchgeschenk gibt, dann ist es dieses hier. Mit nur 140 Zeichen erzählt Florian Meimberg Geschichten, die es in sich haben. Und man muss kein Twitter-Fan sein, um das Buch zu schätzen. Genauso wenig muss man ein Bücherwurm sein, um das Buch zu lesen. Es passiert so viel Kopf, knallt und zischt, einfach genial!

Florian Meimberg: Auf die Länge kommt es an, 2011, 7,99 €, Fischer Tb.

Ein atemloses Roadmovie.

Benedict Wells hat einen aufwühlenden Roman geschrieben, der nicht nur an der Oberfläche kratzt, sondern zum Nachdenken anregt. Er hat einige Themen verarbeitet, die eine Spannung erzeugen und nicht loslassen, den Geist anregen und lebendig machen. Es ist wie bei „Becks letzter Sommer“ erneut ein Roadmovie geworden, das ein bisschen Unruhe in den Beinen stiftet.

Benedict Wells: Fast genial, 2011, 19,90 €, Diogenes Verlag.

Ein Fest fürs Lesen!

„Madame Hemingway“ ist ein bemerkenswertes Porträt über eine starke Frau und eine hinreißende Liebesgeschichte. Wie gut Fiktion und Realität Hand in Hand gehen und begeistern können, zeigt dieser eindrucksvolle Roman, der nicht nur einen informativen Charakter hat, sondern ebenso auf besondere Weise bewegt. „Madame Hemingway“ ist wahrlich ein Fest fürs Lesen!

Paula McLain: Madame Hemingway, 2011, 19,99 €, Aufbau Verlag.

Woody Allen würde das Buch lieben!

Die Juden nehmen sich bekanntlich selbst gerne auf die Schippe, das zeigt Lena Gorelik in ihrem Werk. Das Buch macht glücklich! Es ist eine liebevolle Hommage an eine Religion, die sehr menschlich und alles andere als missionarisch ist. Und sie ist eine exzellente Einführung in das Judentum, die unwahrscheinlich bereichert, vor allem durch die Weisheit, die sich durch die 192 Seiten zieht.

Lena Gorelik: Lieber Mischa: … der Du fast Schlomo Adolf Grinblum geheißen hättest, es tut mir so leid, dass ich Dir das nicht ersparen konnte:
Du bist ein Jude. 2011, 18,- €, Graf Verlag.

Ein Freund, ein guter Freund…

An einen Buchhändler, der in der Mittagspause eine Jugendgeschichte aufschreibt, wollte ich nicht vorbeilaufen. Die Entscheidung war Gold wert. Robert Williams erzählt auf eine warmherzige Art über zwei Außenseiter, denen das Schicksal hart zusetzt. Er zeichnet atmosphärische Bilder und lässt uns darin aufgehen wie Blumen, die aus einem Winterschlaf erweckt werden.

Robert Williams: Luke und Jon, 2010, 8,95 €, BVT.

Sehnsucht Afrika.

Gina Mayer entführt in „Die Wildnis in mir“ nach Namibia um 1900, als das Land noch von Kolonialmächten aufgeteilt worden war. Sehr authentisch, spannend und gefühlvoll erzählt die Autorin die Geschichte von der 16-jährigen Henrietta und hat darüber hinaus ein sehr wichtiges Thema, den Rassenkonflikt, angesprochen. So ist ein wunderbares Jugendbuch entstanden, das perfekt ist!

Gina Mayer: Die Wildnis in mir, 2011, 16,95 €, Thienemann Verlag.

Ungewöhnliche Tierfreundschaften.

Dies ist ein ungewöhnliches Buch mit ungewöhnlichen Tierfreundschaften. Beziehungen zwischen großen und kleinen Tieren, da bleibt ein Schmunzeln und Lächeln nicht aus. Berührend und einzigartig sind die Bilder und Geschichten, die Jennifer Holland gesammelt hat.

Jennifer Holland: Unlikely Friendships, 2011, aktuell 10,30 €,
Workman Publishing
.

_______________________________________________________

Schätze jenseits der Literaturwelt.

Amerika, ungeschminkt und lebensecht.

Diese Krimi-Serie begeistert mich, nicht nur für einen Moment, sondern noch Stunden, Tage danach. Sie bewegt durch die unzähligen Geschichten von den vielen Menschen, auf die ich hier treffe: den Dealern, den Gangstern, den Polizisten. Und manchmal überschneidet das Böse das Gute, aus Verbrechern werden Menschen wie du und ich.

The Wire: Die komplette erste Staffel, 5 DVDs, 2010, Preis
variiert je nach Anbieter, Warner Home Video.

The Golden Sixties in New York.

Mir fällt zu „Mad Men“ nur eins ein: Eleganz. Diese Serie ist ein Augenschmaus, man merkt den Machern ein Feinsinn für hohe Qualität an. Jede Einstellung sitzt, jeder Dialog überzeugt durch Witz und Raffinesse. In „Mad Men“ tauchen wir in die New Yorker Werbewelt der besonders stilvollen 60er Jahre. Und bleiben so lange, bis der letzte Abspann läuft.

Mad Men – Season 1, 2010, 4 DVDs, Preis variiert je nach Anbieter, Universal.

Eine leuchtende Zauberwelt zwischen Zahlen.

Einige Jahre schon bin ich ein großer Fan von dem Mädchenkalender, den Martina Hoffmann liebevoll gestaltet. Für mich ist es eine leuchtende Zauberwelt zwischen Zahlen und ein ideales Weihnachtsgeschenk.

Große und kleine Mädchen dürfen sich 2012 auf den Mädchenkalender freuen…

… wie große und kleine Jungs sich auf den Jungskalender.

Die Kalender gibt es in verschiedenen Größen. Schaut einfach im Shop, welches Format euch zusagt.

Kaufen könnt ihr die Kalender im Internet bei www.stiftundpapier.de/shop oder in Berlin in diesen Buchhandlungen:

Lesen und Lesen lassen in der Wühlischstraße 30 (Friedrichshain)
Modern Graphics in der Oranienstraße 22 (Kreuzberg)
HundtHammerStein in der Alten Schönhauser 23/24 (Mitte)
Nimmersatt in der Dieffenbachstraße 53 (Kreuzberg)
Leseglück in der Ohlauerstraße 38 (Kreuzberg)
ebertundweber in der Falckensteinstraße 44 (Kreuzberg)

Musique de la France.

Die CD beschert mir Gänsehaut, schenkt mir ein Lächeln und nimmt die Geschwindigkeit aus dem Alltag. Ich groove mit ruhigen Elektrobeats durch die Straßen und lasse mich davontragen. Ein wunderbares Album, das ein herrlicher Gegenpol zur Hektik der Zeit ist.

Verschiedene Künstler, La Musique du Faubourg, 2011,
Preis variiert je nach Anbieter.

Advertisements

41 Gedanken zu “Mein Weihnachts-Spezial: Empfehlungen und ein Buchpaket gewinnen.

  1. Liebe Klappentexterin,

    was für ein schöner Beitrag von dir mit tollen Bücher-Tips! Ich bin seit einiger Zeit stille Mitleserin deines Blogs und bin begeistert.

    Nun zu deiner Frage:
    Für das diesjährige Weihnachtsfest habe ich bis jetzt folgendes Buch für ein Wichteln gekauft: „Die Lilie von Versailles“ von Carolly Erickson. Der Roman interessiert mich selbst sehr und ich überlege mir diesen selber noch zu besorgen. Jedoch wächst mein SUB immer mehr …. 🙂

    Leider liest in meinem engen Bekanntenkreis keiner so begeistert wie ich sodass ich wohl keine weiteren Bücher mehr kaufen werde – was aber auch nicht weiter schlimm ist, denn so bleibt mehr Budget für mich und den Bücherkauf übrig.

    Wie sieht es bei dir aus, hast du schon reichlich Bücher als Geschenke verpackt?

    Ich sende dir weihnachtliche Grüße,

    Julia

    Gefällt mir

    1. Liebe Julia,

      danke für deinen Kommentar, über den ich mich sehr freue! „Die Lilie von Versailles“ klingt nach einem richtigen, historischen Schmöker! Hast du ihn durch Zufall entdeckt?

      O ja, ich verschenke dieses Jahr auch wieder Bücher. Dies ist eine meiner liebsten Tätigkeiten. Bücher an Menschen weiterschenken, die mir am Herzen liegen. Und das ist manchmal schon eine herrliche Herausforderung. Leider kann ich an der Stelle jetzt noch nichts verraten… denn ich möchte nicht Gefahr laufen, dass diejenigen das hier entdecken.

      Viele liebe Vorweihnachtsgrüße

      Klappentexterin

      Gefällt mir

  2. Ich werde dieses Jahr vermutlich nur ein Buch verschenken, da in meinem Bekanntenkreis keine wirklichen Leseratten sind. Ich verschenke das Buch „Totenbraut“ von Nina Blazon an meine, lass mich nachdanken, Cousine 3. Grades!? Sie ist jedenfalls gerade im Vampirfieber und ich dachte, da wäre das Buch vielleicht was für sie 😉

    Gefällt mir

  3. Huhu,

    schöner Betrag und das Buch “ Mrs. Hemmingway“ steht auf meiner Weihnachtswunschliste. Ich verschenke dieses Jahr das Buch: „Das Buch der Jedi- Ein Wegweiser für Schüler der Macht“ an meinen Freund 😉

    Außerdem verschenke ich noch drei Bücher an zwei Freundinnen, die aber hier vorbei schauen könnten. Deswegen werde ich es nicht verraten.

    Dir schöne Weihnachten

    Gefällt mir

  4. Wow, was für eine wundervolle Liste mit Tipps! Danke, liebe Klappentexterin, dass du all diese inspirierenden Bücher für uns zusammengetragen hast.
    Auch ich werde dieses Jahr wieder Bücher verschenken, aber aus Sicherheitsgründen verrate ich hier lieber keine Titel – man kann ja nie wissen, wer so alles mitliest. 😉

    Gefällt mir

  5. Ich verschenke in diesem Jahr vor allem: „Sie sind ja eine verdammte Krähe“, Interviews des Journalisten André Müller. Diese Interviews sind einfach so völlig anders als das, was man sonst so zu lesen bekommt, ich würde sogar so weit gehen, sie Literatur zu nennen, weil man dabei so viel nachdenkt wie sonst wohl nur sehr selten. Ein Teil der Interviews ist auch kostenlos zu lesen:

    http://www.a-e-m-gmbh.com/andremuller/

    Gefällt mir

  6. So viele Buchtipps, die lese ich mir jetzt lieber gar nicht genau durch, sonst wächst meine Wunschliste wieder um ein ganzes Stück!

    Ich verschenke zu Weihnachten eigentlich immer Bücher, vor allem an meine Eltern, die genau so gerne lesen wie ich. Allerdings geht es ihnen wie mir, sie kommen mit ihren ungelesenen Büchern einfach nicht hinterher, deshalb habe ich mich dieses Jahr für andere Geschenke entschieden.

    Der einzige, der also dieses Weihnachten ein Buch von mir bekommt, ist mein Freund. Und zwar wird es „Revolutionen auf dem Rasen“ von Jonathan Wilson sein. Darin geht es um Fußballtaktik und er hat es sich vor einiger Zeit gewünscht.

    Gefällt mir

  7. Da hast du dir ja ganz viel Arbeit gemacht, mit dem schönen Beitrag 🙂
    Ich bin begeistert. Das glaubt mir vielleicht keiner, aber es ist das erste Mal, dass ich kein Buch, im eigentlichen Sinne, verschenke. Die Teenager sind im Moment im Iphone-Alter. Aber immerhin, ein Sport-Magazin wird noch gelesen, dafür gibt es von mir erneut ein Abo. Ist doch schon mal was, oder? Und da meine Mutter ihren 80. Geburtstag gefeiert hat, habe ich ihr ein Fotobuch von der Feier zusammengestellt. Ist ein Schmöcker geworden, nur mit ganzseiten Bildern, also ein Bilderbuch. Und mein Partner erhält auch was Kulturelles, nämlich Konzertkarten. Aber das Geschenk ist mit einem Rätsel verbunden. So einfach kriegt er die nicht 🙂

    Gefällt mir

  8. Es gibt einfach zu viele guten bücher, die man lesen müsste… danke für diese aufstellung, liebe klappentexterin, und ein zusätzliches dankeschön dafür, daß ein buch, das ich besprochen habe, darin vorkommt!

    stürmische grüße heute aus dem windigen taunus
    fs

    Gefällt mir

  9. „Kann nicht schlafen“ – Die besten Texte des Literaturpreises Ohrenschmaus von und mit Menschen mit Lernbehinderungen, Hg. Franz Joseph Huainigg, Bibbliothek der Provinz, gleich zweimal an meine Tochter und Schwiergmutter, ansonsten lasse ich mir ein paar Buchschmankerln schenken

    Gefällt mir

  10. ich verschenke dieses jahr (u.a.) ein kleines aber feines bilderbuch (für kinder und erwachsene) von shaun tan: eric . und dazu eine sammlung an kleinsten behältern sowie einen kleinen pack blumenerde und blumensamen. 🙂

    Gefällt mir

  11. Liebe Klappentexterin,
    auch wegen Dir und Deinen vielen, viel zu schönen Vorschlägen wird meine Endloswunschliste überdimensional. Danke, daß Du immer wieder neue Bücher präsentierst.
    Ich verschenke auf speziellen Wunsch meiner Kids Ranma 1/2 und Detektiv Conan und für meine Eltern Jostein Gaarder „Das Schachbrett“ und „Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort“ (Philosophie!).

    Dir wünsche ich noch eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten.
    LG
    Annegret

    Gefällt mir

  12. Ihr Lieben,
    ich danke euch für eure zahlreichen Kommentare und die Bücher, die ihr verschenken werdet. Die, die jetzt noch nichts verraten möchten, holen das vielleicht nach dem Weihnachtsfest nach? Ich würde mich freuen!

    Herzlichst,

    eure Klappentexterin

    Gefällt mir

  13. Liebe Klappentexterin,
    vielen Dank für diese wundervolle Liste. Man spürt förmlich, wieviel Mühe und Liebe dahinter steckt.
    Ich verschenke dieses Jahr „Die hellen Tage“ von Zsuzsa Bank, ein Buch vom kleinen Maulwurf für meinen Sohn und für mich (denn etwas kleines sollte man sich immer selbst auch schenken 🙂
    William Boyd „Eines Menschen Herz“.
    Ich wünsche Dir erholsame und harmonische Stunden, um in der Hektik des Allags innezuhalten.
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    1. Hab lieben Dank, liebe Bücherliebhaberin! Da freut sich mein Bücherherz sehr, auch deshalb, weil es mit Freude entdeckt, dass du eins meiner liebsten Bücher aus dem Jahr 2011 verschenkst. „Die hellen Tage“ ist so ein wunderbares Buch, das ich auch schon verschenkt habe. Dein Sohn darf sich glücklich schätzen. Der kleine Maulwurf lässt mich immer wieder lächeln, sobald ich ihn sehe. Und William Boyd lerne ich gerade erst kennen.

      Liebe Grüße zum 4. Advent

      Klappentexterin

      Gefällt mir

  14. Das mal wieder ein schöner Eintrag – mit Verweisen auf andere Literaturblogs! ich verschenke dieses Jahr bisher nur zwei Bücher: Die Mumins machen glücklich (mit Zitaten aus den Muminbüchern) und ein Buch, bei dem wahrscheinlich niemand vermuten würde, dass ich es verschenke: Ein Star-Trek Roman (eigentlich auch nicht lesbar, da stellenweise sehr langweilig meiner Meinung nach, aber der Beschenkte ist ein großer Fan!).

    Gefällt mir

    1. Arigatō, liebe Friederike! Die Mumis – wie wunderbar! Ich habe schon viel Gutes über die Mumis gehört! (Aber noch nicht selbst gelesen.) Und noch eine Frage von mir: Wenn du ein japanisches Buch verschenken könntest, welches wäre es dann?

      Liebe Grüße
      Klappentexterin

      Gefällt mir

  15. Liebe Klappentexterin,

    wie schön Du diese Seite wieder gestaltet hast – das pure Vergüngen! Vielen Dank! Zu Deiner Frage: Ich verschenke dieses Jahr nicht so viele Bücher, aber zwei liegen mir besonders am Herzen: „Homicide. Ein Jahr auf mörderischen Straßen“ von David Simon, an einen mir nahestehenden Menschen, mit dem ich gemeinsam begeistert „The Wire“ schaue, und ein Buch über Meeresungeheuer und andere maritime Fabelwesen, das ein anderer mir nahestehender Mensch bekommt, der gerne per Buch auf Seereisen geht (leider schon verpackt, deshalb finde ich den genauen Titel nicht mehr).
    Schöne Weinnachtstage wünscht Elke

    Gefällt mir

    1. Ich danke dir für deine Worte, liebe Elke! Da haben sich wirklich all die Zeit und Mühe gelohnt, die ich investiert habe.
      „Homicide“ ist ein feines Geschenk! Mein Liebster liest es gerade und zitiert mir stellenweise daraus. Für „The Wire“-Gucker ist das natürlich ein must-have und natürlich für andere, die spätestens danach „The Wire“ schauen wollen. Zum anderen Geschenk: Ich weiß genau, welches Buch du meinst, es ist dieses, bei dem ich grinsen muss, weil es so einen ungewöhnlichen Titel hat. : )

      In diesem Sinne, auch dir schöne Weihnachtsfeiertage,

      Klappentexterin

      Gefällt mir

  16. Vielen lieben Dank, liebe Klappentexterin, für diese feine Seite!
    Gleich vier Deiner erwähnten Bücher werden wir (mehrmals) dieses Jahr zu Weihnachten verschenken! Herzlichen Dank nochmal für Deine Anregungen, die jeweils unglaublich gut geschrieben waren.
    Dir wünschen wir schöne freie Tage in der Weihnachtszeit, und wir freuen uns schon auf neue Beiträge von Dir!
    dm und mb

    Gefällt mir

    1. Euch beiden danke ich auch für den schönen Kommentar! Ich lächle, freue mich und bin sehr neugierig. Welche vier Bücher werden es wohl sein? Da rate ich mal ein bisschen und vielleicht gibt es nach Weihnachten die Auflösung für mich?

      Ich wünsche euch auch eine wunderbare Weihnachtszeit!

      Herzlichst,

      Klappentexterin

      Gefällt mir

  17. Danke, liebe Klappentexterin, für den Verweis auf meine Rezension. Ich hoffe, dass der Roman viele Leser findet, die ihn ebenso mögen wie ich.

    Ehrlich gesagt tue ich mich immer etwas schwer mit dem Verschenken von Büchern. Irgendwie fehlt mir das Talent, den Geschmack der anderen zu erahnen, und gehe doch zu sehr danach, was mich selbst begeistert (andererseits: soll man nicht verschenken, was man selbst schön findet?). Jedenfalls kommt in den seltensten Fällen dieselbe Begeisterung zurück. Die Leute, die ich beschenke, lesen einfach völlig andere Sachen als ich, also greife ich gezwungenermaßen meist zu Büchern, die ich selbst nicht kenne… Eigentlich schade.

    Gefällt mir

    1. Ja, liebe caterina, das hoffe und wünsche ich ebenfalls für das Buch! Es ist eine besondere Rarität!

      Beim Verschenken muss ich mich immer ein bisschen bremsen. Wie gern würde ich die Bücher verschenken, die mich entzückten, aber jeder Mensch tickt anders und manchmal wähle auch ich Bücher, die ich noch nicht gelesen habe… Da zitiere ich dich: Eigentlich schade.

      Liebe Grüße

      Klappentexterin

      Gefällt mir

  18. Liebe Klappentexterin,
    da hast du wirklich tolle und vielseitige Geschenktipps zusammengetragen, die hoffentlich inspirierend wirken … Ich hätte so viele Ideen, Bücher zu verschenken, aber gelesen wird in meinem Freundeskreis kaum, daher auch mein virtueller Kontakt zu euch anderen Bücherwürmern. Meine Oma liest, die bekommt einen Krimi, und an eine Freundin, mit der zusammen ich Italienisch gelernt habe, verschenke ich „Damals, am Meer“. Das war’s aber leider auch schon, traurig, traurig. Aber – ich schenke dafür MIR umso mehr Bücher, hihihihi!

    Gefällt mir

    1. Sich selbst Bücher zu verschenken, ist eine wunderbare Alternative, liebe Mariki, die ich nur unterstützen kann. Bei mir wird viel gelesen, aber jeder hat seinen eigenen Geschmack, einige Leseratten sind schon wirkliche Herausforderungen. : ) Hab lieben Dank für deinen Kommentar! Da hat sich – wie oben bereits erwähnt – die Zeit gelohnt und ich habe es natürlich so gern gemacht!

      Winkende Grüße

      Klappentexterin

      Gefällt mir

  19. Vielen Dank! Was für eine schöne Auswahl an Tipps … leider ist mein Wunschzettel schon geschrieben. Aber Geburtstag ist ja auch irgendwann und zwischen den Zeilen ist noch Platz. Schöne Weihnachtstage wünscht Jarg

    Gefällt mir

    1. Lieber Jarg, auch dir wünsche ich wunderschöne Weihnachtstage mit Lichterglanz und besinnlichen Stunden! Freut mich, wenn dir die Tipps gefallen haben! Stimmt genau, der Geburtstag kommt irgendwann (meist schneller als man denkt).

      Herzlichst,

      Klappentexterin

      Gefällt mir

  20. Danke für den Kalendertipp, so etwas habe ich noch gesucht, denn von all den Serienkalendern für Kinder mit Figuren, die man auch so genug sieht, habe ich die Nase voll. 😉

    Ich verschenke wieder mal fast nur Bücher, darunter: „Der kleine Ritter Trenk und der große Gefährliche“ von Kirsten Boie, „In einem stillen Land“ – Fotos aus der DDR von Roger Melis, das neue Dora-Heldt-Buch (gegen die dunklen Abende), „Deutsche Armbanduhren“ von Peter Braun …

    Und ich hoffe, dass ich dieses Buch geschenkt bekomme, gewünscht habe ich es mir jedenfalls: „Wie der Löwe ins Kinderbuch flog … Geheimnisse erfolgreicher Kinder- und Jugendbuchmacher“. Und vom Weihnachtsgeld kaufe ich mir vielleicht noch dieses hier: „Originale. 17 Begegnungen mit der Kunst des Handgemachten“ von Schnuppe von Gwinner.

    Danke auch für deine anderen Tipps – ich lese schon länger still mit und hab mich jetzt einfach mal angesprochen gefühlt. 🙂

    Gefällt mir

    1. Das freut mich, liebe Andrea! Der Kalender ist wirklich so zauberhaft und wunderschön! Wunderbare und tolle Bücher verschenkst du.

      Vielen Dank für deinen Besuch und Kommentar!

      Liebe Grüße

      Klappentexterin

      Gefällt mir

  21. Oh, oh, womit sich meine Wunschliste gerade noch einmal spontan erweitert hat… Vielen lieben Dank für all die wunderbaren Lesetipps, liebe Klappentexterin. Und noch ein Dankeschön, dass auch eine meiner Rezensionen bei dir Anklang gefunden hat. 🙂
    Was für Bücher ich dieses Jahr verschenke? Nun, bei mir sind es drei unterschiedliche Bücher, die aber alle von einem Schriftsteller stammen: „Verbrechen“, „Schuld“ und „Der Fall Collini“ von Ferdinand von Schirach. Ich habe mich in seine Art zu schreiben regelrecht vernarrt. Und von dieser Vernarrtheit möchte ich dieses Jahr auch anderen etwas abgeben. 😉

    Gefällt mir

    1. Das lese ich gern, liebe nantik, genau wie eine spontan-wachsende Wunschliste. Ferdinand von Schirach ist eine gute Wahl und ich bin mir sicher, deine Vernarrtheit wird an die Beschenkten abfärben. : )

      Herzlichst,

      Klappentexterin

      Gefällt mir

  22. Ich habe den neuen Roman von Dora Heldt verschenkt und ein paar historische Romane, die mir selber nicht sagten und auf der Wunschliste meiner Schwestern standen. Außerdem die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier und die Panem Trilogie.

    Gefällt mir

  23. Dank deines Blogs bin ich auf „Lieber Mischa:… Du bist ein Jude“ aufmerksam geworden und habe ein paar schöne, witzige Lesestunden erlebt.
    Auch bei mir gehört dieses Buch zu den Highlights des Jahres.
    & Madame Hemingway wird im nächsten Jahr gelesen, mal schauen, ob es mir auch so gut gefällt wie dir.

    Gefällt mir

    1. Liebe Anna, hab lieben Dank für deinen Kommentar, den ich gestern im Silvestertaumel noch nicht beantwortet habe. Ich freue mich wirklich sehr, dass du durch den Beitrag zu einem Buch gefunden hast, das dir schöne, witzige Lesestunden beschert hat. Schon jetzt wünsche ich dir viel Freude mit Madame Hemingway, das übrigens sehr viele andere Leserinnen genauso begeistert hat wie mich.

      Ein gesundes, neues und glückliches Jahr wünsche ich dir!

      Herzlichst,

      Klappentexterin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s