Ein Ort, an dem die Zeit anders tickt.

Wer sucht, vergisst schnell alles um sich herum. Vollkommen gefangen im Ziel des Findens, verschwindet die Welt und bleibt als kleine Hülle zurück. Wie in der Bibliothek. Na, wo ist es bloß, das liebe Buch? Anfangs ist die Frage noch von einer besonderen Zärtlichkeit umgeben. Doch je länger die Suche dauert, um so kühler wird der Ton. Wo ist es nur? Verdammt nochmal! Die Signatur stimmt und das Regal auch. Manchmal hat uns die Suche mehr im Griff als wir sie. Kaum habe ich den Gedanken ausgesprochen, sehe ich die beiden Damen hier…

Die Größere der beiden schaut die ganze Zeit abwechselnd auf den Zettel und das Regal. Die Kleinere lauscht still und fährt mit den Augen sorgfältig die Bücherreihen ab. Sie sieht dabei etwas verträumt aus. Woran sie jetzt wohl gerade denkt? Die Sekunden dehnen sich und die Zeit verschwimmt zur undefinierbaren Masse. Von draußen vernehme ich Schritte, die sich nähern, stoppen und dann wieder verschwinden. „Ich hab’s!“ ruft die Größere. „Oh, wie schön!“ antwortet die Kleinere. Zusammen schauen sie nun, was sie gefunden haben…

Es vergeht wieder Zeit. Dieses Mal ist sie aber anders. Sie ist leicht wie ein Federball, der durch die Lüfte fliegt. Kurz vergesse ich alles und hätte die beiden fast aus den Augen verloren. Am Ende bleibe ich in ihrem Schatten hängen und fange sie noch im letzten Augenblick ein…

Danach bleibt die Treppe leer und ich stehe mittendrin. In der großen Bibliothek, umgeben von unendlich vielen Büchern, die von der Zeit eine andere Meinung haben als ich.

Advertisements

4 Gedanken zu “Ein Ort, an dem die Zeit anders tickt.

  1. Bibliotheken sind so feine Orte für das Suchen, Riechen, Sichselbstvergessen. So anstrengend ich es häufig fand, im germanistischen und philosphischen Seminar Bücher zu finden, die ich für eine Hausarbeit benötigte, so sehr sehne ich mich jetzt manchmal danach, genau das tun zu müssen. Stundenlang.
    Feiner Artikel!

    Gefällt mir

    1. Vielen lieben Dank! Es hat mir sehr viel Freude bereitet, das Herumschleichen, das Motiv-Buch-Suchen, das Einfangen der Bilder und Atmosphäre gleichermaßen. Wenn man sich wie ich vollkommen frei in der Bibliothek aufhält, fühlt es sich nochmal ein bisschen anders an, nicht wahr? Doch der Zauber bleibt – egal, auf welchem Wege er zu einem kam. Die Bibliothek ist eben ein magischer Ort für Jung und Alt, für Studenten und Besucher…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s