Sinn und Sinnlichkeit.

Papiergeruch kriecht in meine Nase. Erst denke ich, dass sei nur eine Eingebung und ich schnuppere nochmal wie eine Hündin. Nein, es stimmt, Papier ich rieche Papier, glückliches Papier. Um mich herum reihen sich Rücken an Rücken Bücher so viele, dass mir fast schwindelig wird. So etwas, ja so etwas, habe ich noch nie gesehen. Dass es das noch gibt. Ich staune wie ein kleines Mädchen, das zum ersten Mal vor einem geschmückten Weihnachtsbaum steht. Während die großen Kettenbuchhandlungen mehr auf Frontalpräsentation setzen, fährt die autorenbuchhandlung berlin in eine andere Richtung. Immer schon, immer noch. Immer weiter. Ich lächle und streife an den Regalen vorbei. Dort finde ich Autoren, von denen ich noch nie gehört habe. Kurz erröte ich bei der Tatsache, dass ich wahrlich nur einen Bruchteil der Bücher kenne.

„Wir haben viele Stammkunden“, berichtet die Filialleiterin Nicola Gaedicke. Manche halten sich gern auch mal ganze Vormittage und Nachmittage in der autorenbuchhandlung berlin auf. Das ist nur allzu verständlich, wenn ich mir die Vielzahl der Werke anschaue, die dort stehen und auf den Tischen liegen. Das Publikum interessiert sich vor allem für anspruchsvolle Literatur. Die findet man hier auch zu genüge. Von vielen Autoren stehen etliche Ausgaben im Regal wie beispielsweise Werke von Ingeborg Bachmann, Günter Grass, Thomas Bernhard und John von Düffel. Bei Ingeborg Bachmann finde ich elf Titel, bei Thomas Bernhard 13 Bücher und bei John von Düffel sechs Exemplare. Werden die denn regelmäßig gekauft? Nein, aber sie verkaufen sich irgendwann, bestätigt mir Nicola Gaedicke. Gerade die oben genannten Autoren haben sie stets vorrätig. Dann fügt sich noch hinzu:„Jedes Buch hat seinen Käufer. Früher oder später.“ Sicherlich würden sie auch Titel, die sich gar nicht verkaufen an den Verlag zurückschicken, denn es erscheinen ja beinah täglich neue Bücher. Die finde ich auch neben den Klassikern.

„Schauen Sie hier“, sagt die Buchhändlerin nur wenige Minuten später. Sie hält mir „Das bulgarische Gefühl“ von Ralf Themior vor die Augen. Das Exemplar hat zwölf Jahre in der Buchhandlung gelegen, natürlich längst vergriffen. Jetzt wünscht sich ein Kunde dieses Werk.
Als nächstes begrüßt sie einen Kunden, der vorm ersten Tisch neben dem Eingang stehenbleibt. Er nimmt ein dünnes Buch in die Hand, das fast wie ein Heft aussieht. Was ist denn das? „Marilyn Monroe liest Ulysses“ von Walter Kappacher. Erschienen ist es im Ulrich Keicher Verlag. Ich stutze. Nie gehört. „Das ist einer der Verlage von denen man wissen muss, dass es sie gibt“, sagt Nicola Gaedicke. Der Verlag ist nicht im Verzeichnis lieferbarer Bücher und bei einer Eigenrecherche im Internet finde ich es selbst bei amazon.de nicht. Die Ausgabe ist eine besondere Rarität. Schmal ist sie. Leicht wie eine Feder liegt das Büchlein in der Hand. Ich blättere ehrwürdig darin, erfreue mich an den Fotografien und nachdenklichen Texten.
Die Kunden wissen den aufmerksamen Blick sehr zu schätzen, denn gerade dieser Titel ist einer von denen, die oft gekauft werden. Nun bin ich also einem Bestseller der autorenbuchhandlung berlin persönlich begegnet.

Eine Frage brennt mir natürlich besonders unter den Nägeln: Kommen Autoren in die Buchhandlung? „Ja“, antwortet Nicola Gaedicke. Sie nennt mir einige: Ingo Schulze, Peter Sloterdijk, Lars Gustafsson und Ursula Krechel. Danach fügt sie hinzu, dass die autorenbuchhandlung berlin heute eine eigentümergeführte Buchhandlung ist, während damals die Autoren u.a. Teilhaber waren. Die Buchhandlung hat eine Tradition, die schon viele Jahre überdauert. Gegründet wurde sie 1976 von Künstlern, Verlegern und renommierten Autoren und Autorinnen. Günter Grass, Heinrich Böll, Ingeborg Drewitz, Klaus Wagenbach beteiligten sich an der Buchhandlung, um nur einige Namen zu nennen. Übernommen wurde sie 2008 von Fürst & Iven. Die Inhaber führen seit Anfang der 90er Jahre in der Akademie der Künste im Hansaviertel die Buchhandlung und nun auch seit 2005 in der neu errichteten Akademie der Künste am Pariser Platz. Seit zwei Jahren gehört auch die autorenbuchhandlung berlin zu ihnen.

Die Form hat sich gewandelt. Verändert hat sich inhaltlich jedoch nicht viel. Auf den 90 Quadratmetern bietet die autorenbuchhandlung berlin eine Auswahl von über 28000 Titeln aus Belletristik und Lyrik, den Geisteswissenschaften und der Kultur sowie ausgewählte Biographien und Kinderbücher.
Man findet sich sofort zurecht, weil über den Regalen jeweils auf den weißen Wänden mit schwarzer Schrift die einzelnen Bereiche stehen. Heller ist die Buchhandlung geworden. Das ist den Inhabern durch andere Möbel gelungen. Außerdem haben sie die Dielen abschleifen lassen. Es finden sich hier und da kleine feine Veränderungen, die den Geist des Ladens keineswegs zerstört haben. Ganz im Gegenteil, hier schwebt etwas Besonderes, wenn man an den Regalen vorbeigeht. Hier klopft das Herz jeden Buchliebhabers höher, man lächelt und möchte bleiben.

Die autorenbuchhandlung gehört übrigens zu den 5 Plus über die ich demnächst ausführlicher berichten werde.

autorenbuchhandlung berlin
Carmerstraße 10
10623 Berlin-Charlottenburg
Telefon: 030 – 313 01 51
Internet: autorenbuchhandlung berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr
Samstag 10 bis 18 Uhr

Die autorenbuchhandlung berlin lädt an einigen Sonntagen zum Sonntags-Matineé ein.
Das nächste ist am 26. September 2010.
Mehr Infos dazu gibt es hier.

Advertisements

14 Gedanken zu “Sinn und Sinnlichkeit.

  1. Ein Buchstadtführer.. ich glaube, das könnte mich reizen, wenn ich mal wieder nach Berlin kommen sollte. Wäre das nicht eine Idee? Ein Stadtplan mit wenigen Kirchen, aber dafür Bibliotheken, Buchhandlungen und das eine oder andere Antiquariat??

    erwartungsvolle grüße
    fs

    Gefällt mir

  2. Was für eine großartige Idee! Find ich klasse… bei der Vielzahl der Buchhandlungen hier würde sich das ja anbieten. Ebenso die Antiquariate, Bibliotheken… Ein Buchführer der besonderen Art.

    Buchhandlungsfreudige Grüße

    Klappentexterin

    Gefällt mir

  3. Sehr schön, ist ja schon wie eine kleine Reportage aufgebaut. Fasst hätte ich Lust, auch mal auch Buchhandlungserkundung in meiner Stadt zu gehen. Aber dazu ist das Wetter viel zu ungemütlich.

    Gefällt mir

  4. Ich glaube, ich möchte nach Berlin ziehen. Da gibt es so schöne individuelle Buchhandlungen. So etwas haben wir hier in der norddeutschen Pampa nicht. Aber vielleicht in norddeutschen Großstädten. Bestimmt sogar. Aber da wohne ich nicht. Deswegen bin ich gerade ein wenig neidisch auf die Klappentexterin, weil sie in einer Stadt lebt, in der es eben nicht nur Buchhandlungen in Ketten auf einem literarischen Hauptstrom gibt. Aber die Idee mit dem Buchreiseführer ist spitze. Das gibt es bestimmt noch nicht. Damit könnten sich der Flattersatz und die Klappentexterin bestimmt eine goldene Nase mit verdienen. Das solltet ihr unbedingt umsetzen!
    Wenn ich mal in Berlin bin, muss ich mir diese autorenbuchhandlung unbedingt anschauen. Ich mag überladene Regale, die nicht präsentieren wollen, sondern Inhalt und damit Format zeigen. Deswegen bin ich auch so gerne in Antiquariaten unterwegs. Aber davon haben wir hier in der norddeutschen Pampa auch keine. Jedenfalls nicht in dem Papaabschnitt, in dem ich wohne. Ich muss umziehen.

    Gefällt mir

    1. ach ja, wohnte ich berlin würde ich unserer klappentexterin nur zu gerne helfen, obwohl ich nicht an die goldene nase glaube…. hihi…. ein treffen vor ort, ja, das hätte reiz….

      vllt sollte ich in meiner pampa vor der haustür mal genauer schauen, ob es nicht hie und da doch eine buchhandlung gibt, die sich etwas vom mainstream abhebt. oder ob diese alle so aussehen?

      liebe grüße
      fs

      Gefällt mir

  5. Ich lächle wieder, dank Dir, liebe Klappentexterin, und bin so froh, dass ich Dich und Deinen Blog zu meinen Gleichgesinnten zählen darf.
    Ohne Dich würde der LitBlogWelt etwas ganz Besonderes fehlen…
    Aber Du bist ja da und Deine tollen Beiträge auch!
    Lieben Gruß schickt Dir
    in-Bücher-verliebte-Bibliophilin

    Gefällt mir

  6. Liebe Nantik,

    dann komm einfach mal ein Wochenende nach Berlin. (Und bring die anderen am besten gleich mit.) Da könnten wir alle eine Handvoll Buchhandlungen besuchen und im wunderbaren Literaturcafé pausieren. Ich würde natürlich etwas Vorarbeit leisten. : ) Ich habe ja erst einen kleinen Bruchteil von hunderten Buchläden hier vorgestellt. Die Idee von Flattersatz ist genial. Den Reiseführer gibt es tatsächlich noch nicht: Der bibliophile Reiseführer für Berlin. Nun brauchen wir nur noch einen Verlag.

    Liebe Friederike,

    es freut mich sehr, wenn dir der Beitrag gefallen hat. Der nächste Sonnenstrahl kommt bestimmt. Dann kannst du in aller Ruhe bei dir schauen und vielleicht auch entdecken. Ich fänd es echt klasse, auch kleine besondere Buchhandlungen von woanders kennenzulernen. In Berlin gibt es übrigens auch eine japanische Buchhandlung. Nicht weit von der autorenbuchhandlung berlin entfernt. Soll ich sie für dich besuchen und berichten? Ich würde es gern tun. Dort bin ich schon mal gewesen und war… hin und weg. Wie sollte es auch anders sein bei so einer großen Japanfreundin wie mir. : )

    Liebe Bibliophilin,

    ich finde keine Worte für deinen wunderbaren Kommentar. Wisse einfach, dass sich etliche hundert Kilometer von dir jemand sehr über deine Wertschätzung freut und sprachlos ist, dafür sehr lächelt und glücklich ist. Das Gleiche möchte ich an der Stelle auch zurückgeben.

    Aufrichtige Grüße

    Klappentexterin

    Gefällt mir

  7. Was für eine fabelhafte, was für eine berauschende Ansammlung von Druckwerken!
    Wenngleich ich die Buchhandlung in meinem Miniaturstädtchen über die Maßen verehre – Erich Kästner, Joanne K. Rowling, John Irving und wer mir hier nicht noch so alles zuerst in die Einkaufstüte und dann ins Herz gehüpft ist…ich freue mich darauf, in meiner Studienstadt auf Buchhandlungspirsch zu gehen.
    Liebe Grüße und herzlichen Glückwunsch zum Büchergewinn!

    Gefällt mir

  8. Liebe Klappentexterin,

    schon wieder eine tolle Idee. Ein Treffen von Gleichgesinnten in Berlin. Und du als unsere bibliophile Reiseführerin! Im Ernst jetzt, mir würde das sehr, sehr gefallen! Wie sehen die anderen das? *umguck* Vielleicht könnten wir ein paar private Übernachtsmöglichkeiten organisieren, damit es für alle erschwinglich wird. Und jeder bringt drei Lieblingsbücher mit. Und dann besuchen wir Buchhandlungen. Und dann reden wir über Bücher. Und, und, und… Ach, das wäre herrlich!
    Und die Idee mit dem Reiseführer sollte wirklich umgesetzt werden. Ich mache mich mal schlau, welche Verlage dafür in Frage kommen könnten und leite das dann an dich weiter.

    Herzlich,
    nantik

    Gefällt mir

  9. Liebe Klappentexterin, vielen Dank für die schöne Vorstellung der Autorenbuchhandlung. Ich freue mich immer, wenn mein erster Gang in Berlin mich dorthin führt. Nicht schlecht habe ich letzten Herbst gestaunt, wie sie sich herausgeputzt hat, ohne ihren orginären Charme einzubüßen. Es ist wunderschön, dass es solche Orte noch gibt, und ich hoffe, dass es immer Menschen geben wird, die sich dafür begeistern können. Noch erwähnen möchte ich, dass die Buchhandlung im Nachbargeschäft einen Laden eröffnet hat, der alles Feine in Sachen Papier und Schreibgerät anbietet. Den gibt es doch noch? Bin erst nächste Woche wieder einmal in Berlin. Und dann sicher auch in der Autorenbuchhandlung!
    Buchstapelweise Grüße nach Berlin und gute Nacht,
    Ute Jakob

    Gefällt mir

  10. Hach, ich finde das immer toll, wenn du kleine und besondere Buchhandlungen hier bei dir vorstellst! Und immer, wenn ich wieder so einen feinen Bericht hier bei dir lese, zwinge ich mich, daran zu denken, wenn ich mal wieder daheim bei meinen Eltern bin, denn da ist meine kleine Lieblingsbuchhandlung. Aber immer wieder vergesse ich es oder habe einfach zu wenig Zeit, hinzufahren und Bilder zu machen.
    Ich schließe mich der Bibliophilin an: Es ist schön, dass es dich und deinen Blog gibt!

    Liebe Grüße

    Ailis

    Gefällt mir

  11. Ooh, wie schade, jetzt wandelt Ihr schon gemeinsam auf den literaturverliebten Klappentexterinnen-Spuren durch Berlin und ich habe den Anschluss verpasst… *seufz*

    Kaum zwei Tage war ich nicht in Deinem Bücherblog zu Besuch, liebe Klappentexterin, und schon versäume ich Deinen wunderbaren Artikel, der auch gedruckt erscheinen sollte (Du Schreibkünstlerin!!!), und die schöne Flattersatz-Idee eines „Berlin-Buchstadtführers“. Wenn sich ein Verlag finden ließe, ich würde mir diesen sofort in den Süden der Republik liefern lassen und bei nächster Reisetaschenleben-Gelegenheit meine alte Heimat besuchen – mit einem leeren Koffer, um Bücher in Berliner Buchhandlungen einzukaufen! 🙂

    Was für eine Freude ist es auch für mich, Deine Blogbeiträge zu lesen!
    Herzlich,
    Karin

    Gefällt mir

  12. Liebe MitleserInnnen,
    habt 100000000000000000 Dank für eure zahlreichen, wertvollen Kommentare hier unter dem Text. Wenn Freude wie ein Schmetterling aussehen würde, dann wäre ich so einer, der glücklich durch die Lüfte flattert. So geht es mir. Ich bin aber auch dankbar, dass wir uns durch die Liebe zur Literatur hier gefunden haben. Jeder Blog ist etwas Besonderes, den ich gern besuche und der mir jedes Mal ein Lächeln schenkt. Ein lächelnder Schmetterling. So sieht das aus. Jawohl!

    Das Angebot zu einem LitBlogTreffen steht. Also wer mag, ist herzlichst eingeladen. Nantik hat ja schon erste Vorschläge dazu gemacht.

    Es freut mich auch, dass hier auch eine treue Besucherin der autorenbuchhandlung berlin vorbeigelesen ist. Liebe Ute Jakob, ich danke herzlichst für den Gruß. Ja, den Papierladen gibt es noch. Aber ich bin nur dran vorbeigeflattert. Das nächste Mal schaue ich da hinein.

    Aufrichtige Grüße

    Klappentexterin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s