Wie aus einem BIRTHday ein BOOKSday wurde.

Geburtstage sind etwas Feines. Morgens schon erwacht man mit einem besonderen Lächeln. Das Herz klopft, schlägt schwungvolle Purzelbäume und man selbst ist umgeben von einer großartigen Leichtigkeit. Ich liebe diesen einzigartigen Tag, der mich einmal im Jahr beglückt. So auch 2010.

Zum Frühstück erwartete mich dieser hübsch gedeckte Tisch…

… dazu gesellten sich dann schöne Karten…

… im Laufe des Tages gab es Blumen. Solche…

… und solche…

… natürlich auch liebevoll eingepackte Geschenke…

… ein selbstgebackener Schokokuchen (der total lecker war!)…

… und selbstverständlich fand ich auf meinem Geburtstagstisch auch Bücher. So schöne, dass ich Happy BIRTHday in einen
Happy BOOKSday verwandelt habe.

Ich habe mich über alle Gaben gefreut und möchte mich an dieser Stelle ♥ lich bedanken für die großen und die kleinen Geschenke, die alle von Herzen kamen. Und für den ganzen Tag, der erst spät in der Nacht zu Ende gegangen ist. Leicht betrunken vom vielen Sekt und Glück war ich. Tanzte mit den Sternen und dem Mond. Ach, da möchte man glatt ein 2. Mal 30 Jahre alt werden.

________________________________________________________

Natürlich kann ich die Bücher nicht kommentarlos stehen lassen. Hier ein paar Erläuterungen über die Perlen auf die sich meine Augen bald stürzen werden.

1. Albert Camus: Hochzeit des Lichts.
Eine persönliche Empfehlung meiner Camus-Freundin. Sie hat dies an zwei Freunde weitergezwitschert, dafür danke ich allen drei Beteiligten und auf das freue ich mich: „Die in diesem Band versammelten Texte Hochzeit des Lichts und Heimkehr nach Tipasa nehmen darin eine Ausnahmestellung ein. Camus selbst dazu: >>Mein Herz und mein Gefühl haben diese Bücher geschrieben, nicht mein Verstand.“<< So sind Camus’ Impressionen vom Rande der Wüste nicht nur eine zeitlose Liebeserklärung an seine Heimat Algerien, sondern auch eine erhebende Hymne auf die Sonne, das Licht und den Himmel dieser einzigartigen Landschaft am Mittelmeer.“ (Text: Arche Verlag.)

2. Sei Shonagon: Das Kopfkissenbuch der Dame Sei Shonagon.
Das hat mir der japanische Geist vor die Füße gelegt. Anders kann ich den besonderen Zufall nicht beschreiben. Noch vor einigen Tagen hat mir eine Kollegin dieses Buch empfohlen. Eine Freundin, die die Kollegin nicht kennt, hat es mir dann geschenkt. Zufall? Schicksal? Keine Ahnung. Das ist mir egal. Hauptsache ist doch, dass ich nun glückliche Besitzerin dieses tollen Buches bin und wie ein Honigkuchenpferd grinse. Das hier fand ich zum Inhalt:
„Ein Klassiker der japanischen Literatur, der sehr intime Einblicke in das Hofleben des 11. Jahrhunderts gibt und mit allerlei Lebensweisheiten aufwartet.“ (Text: Suhrkamp Verlag)

3. Tom McCarthy: 8 1/2 Millionen.
Ein persönlicher Tipp von zwei Menschen, die sich wie ich für gute Literatur interessieren. Ich habe es auf meine Wunschliste geschrieben und da ist es. Näheres gibt es hier.

4. Suhrkamp Verlagsgeschichte 1950-1990.
Als große Suhrkamp-Verlags-Freundin und Verlagsinteressierte hat mich mein Liebster hiermit überrascht. Es handelt sich um die 1. Auflage, die leider bereits vergriffen ist. Weiß der Kuckuck, wo er das her hat.

5. Angelika Taschen: London. Hotels & More.
Und noch eine Überraschung vom Mann meines Herzens: Eine kleine Reise in die Stadt meines Herzens.

6. Nele Neuhaus: Schneewitchen muss sterben.
Als treue Tatortguckerin freue ich mich auf diese Art von Krimi, die an gute Sonntagabende erinnert. Das hat mir eine gute Freundin verraten. Der Verlag schreibt dazu Folgendes: „Sulzbach im Taunus: An einem regnerischen Novemberabend wird eine Frau von einer Brücke auf die Straße gestoßen. Die Ermittlungen führen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein in die Vergangenheit: Vor vielen Jahren verschwanden in dem kleinen Taunusort Altenhain zwei Mädchen. Ein Indizienprozess brachte den mutmaßlichen Täter hinter Gitter. Nun ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt. Als erneut ein Mädchen vermisst wird, beginnt im Dorf eine Hexenjagd…“

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wie aus einem BIRTHday ein BOOKSday wurde.

  1. Alles alles Gute nachträglich, liebe Klappentexterin!
    Ich wünsche viel Lesezeit, erquickende und nachdenklich machende Lektüre und Sonne, wann immer dein Blick von den Buchseiten auftaucht.
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s