Herzlichen Glückwunsch, verehrter Herr Wagenbach!

Sehr geehrter Herr Wagenbach,

aufrichtige und herzlichste Glückwünsche sende ich Ihnen! Bleiben Sie uns Buchhändlern und Lesern noch lange erhalten, denn Sie sind eine Bereicherung. Und ein Unikat dazu. Sie sind ein Verleger mit Herz und Seele, ein Kämpfer und Querkopf. Auch wenn Sie die Verlagsleitung aus der Hand gegeben haben, stehen Sie noch mittendrin. Ihr Verlag ist heute das, was Sie geschaffen haben. Mit Ihren Vorstellungen und Ihrem Idealismus haben Sie etwas erreicht, was es so fast gar nicht im deutschen Verlagswesen gibt. Jedenfalls fällt mir spontan kein anderer Verlag ein. Wenn man den Namen Wagenbach ausspricht, hüpft sofort Ihr Gesicht vor Augen. Das passiert mir bei anderen Verlagen nicht.

Ich liebe Ihre kleinen, feinen, roten Bücher, die sich durch eine schlichte Eleganz gegen die heutigen, sehr oft extrem auffälligen, Buchcover zurückhaltend, aber äußerst charmant in Szene setzen. Sie haben eine angenehme Form, dass ein Wagenbach-Buch auch problemlos in die kleinste Handtasche passt. Ich streichele so gern über die roten Bände, lächele erfreut. Und nicht zuletzt beeindrucken mich natürlich die Inhalte Ihrer Druckerzeugnisse.

In diesem Sinne genießen Sie Ihren 80. Geburtstag und die Ehre, die man Ihnen erweisen wird!

Hochachtungsvoll,

Ihre Klappentexterin

___________________________Anhang_______________________

Natürlich lässt die Klappentexterin solch ein besonderes Ereignis nicht spurlos an sich vorbeiziehen. Sie hat ihre Leselupe gezückt und einiges zu Klaus Wagenbach gefunden.

Ein Buchtipp:

Klaus Wagenbach: Die Freiheit des Verlegers – Erinnerungen, Festreden, Seitenhiebe. Juni 2010, 352 Seiten, 19,90 €.

Ein Zeitungstipp:

Die Wochenendausgabe vom 10./11. Juli 2010 der Süddeutschen Zeitung hat dem Verleger eine ganze Seite gewidmet.

Ein Magazintipp:

Auf der Homepage vom Börsenblatt gibt es wunderbares Interview mit dem Verleger.

Ein Onlinetipp:

Welt Online: Ein fröhlicher Buchhandwerker.

Ein Fernsehtipp:

Bayerischer Rundfunk: Linker Verleger, Freund Italiens, Kafkas Witwe.
11. Juli, 18:05 Uhr auf BR.

Ein Hörfunktipp:

Radio Bremen: Klaus Wagenbach zum 80. Geburtstag.
Hier kann man den Beitrag hören.

Viel Freude beim Klaus Wagenbach-Lesen-Wiederfinden-Entdecken wünscht euch die Klappentexterin. Und einen schönen, erholsamen Sonntag dazu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s